Der Brandschutzbeauftragte

Wer braucht ihn? Was macht er?

In diesem Beitrag möchte ich Sie darüber informieren, welche Bedeutung, Qualifikation und Verantwortung ein Brandschutzbeauftragter hat.

Damit Sie als Unternehmens- oder Betriebsführer ihren Pflichten im Brandschutz verantwortungsvoll und nachhaltig erfüllen können, benötigen die durch den Gesetzgeber, Versicherungsträger oder Vertagspartner angesprochene Entscheidungsträger Unterstützung durch eine fachkundige Beratung in Fragen des Brandschutzes. Diese Beratung muss eine fundierte Grundlage für die Entscheidungen der Unternehmens- und Betriebsführung bieten.

In Anhängigkeit von den in der Risikoanalyse aufgezeigten Gefährdungen kann die Bestellung eines oder mehrerer Brandschutzbeauftragter erforderlich werden. Grundsätzlich kann in jedem Objekt bzw. Unternehmen ein Brandschutzbeauftragter bestellt werden.

Die Notwendigkeit zur Bestellung eines Brandschutzbeauftragten ergibt sich

  • für bestimmte Arbeitsstätten aus §10 (2) des ArbSchG
  • aus bestimmten Sonderbauvorschriften oder
  • über zusätzliche Anforderungen der Genehmigungsbehörden im Baugenehmigungsverfahren
Norm/Richtlinie Erläuterung
Muster-Industriebaurichtlinie (MIndBauRL) „Der Betreiber eines Industriebaus mit einer Summe der Geschossflächen von insgesamt mehr als 5.000 m² hat einen geeigneten Brandschutzbeauftragten zu bestellen.“
Muster-Hochhausrichtlinie (MHHR) „Der Eigentümer hat einen geeigneten und mit dem Hochhaus und dessen technischen Einrichtungen vertrauten Brandschutzbeauftragten zu bestellen und der Brandschutzdienststelle zu benennen.“
Muster-Beherbergungsstättenverordnung (MBeVO) Keine direkte Forderung nach einem Branschutzbeauftragten – für die Einhaltung der Anforderungen des betrieblichen Brandschutzes nach MBeVO ist jedoch der Betreiber oder ein Beauftragter zuständig.
Muster-Verkaufsstättenverordnung (MVKVO) „Der Betreiber einer Verkaufsstätte hat einen Brandschutzbeauftragten […] zu bestellen.“
Muster-Versammlungsstättenverordnung (MVStättV) Der Betreiber oder ein von ihm Beauftragter hat im Einvernehmen mit der Brandschutzdienststelle eine Brandschutzordnung und gegebenenfalls ein Räumungskonzept aufzustellen. Darin sind die Erforderlichkeit und die Aufgaben eines Brandschutzbeauftragten und der Kräfte für den Brandschutz […] festzulegen.

Aufgaben und Pflichten des Brandschutzbeauftragten

Der Brandschutzbeauftragte ist für den Bereich des betrieblich-organisatorischen Brandschutz zuständig und berät Geschäftsführung, Führungskräfte und Mitarbeiter in brandschutzrelevanten Fragen.

Die Aufgaben, Qualifikation, Ausbildung und Bestellung von Brandschutzbeauftragten werden in der DGUV Information 205-003 beschrieben.

Infografik zu den Aufgaben des Brandschutzbeauftragten

Eine anerkannte Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten benötigt nach DGUV Information 205-003 mindestens 64 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten und wird von einer Vielzahl von Instituten angeboten. Hierbei ist sicherzustellen, dass die ausgewählte Schulung den festgelegten Mindestanforderungen entspricht.

Nach unseren Erfahrungen nimmt der Trend zu, die Aufgaben des Brandschutzbeauftragten an externe Dienstleiter zu vergeben. Sowohl ein interner als auch ein externer Brandschutzbeauftragter bietet im Rahmen des betrieblichen Brandschutzes Vor- und Nachteile.

Eine Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile haben wir für Sie in unserem Blogbeitrag Interner vs Externer Brandschutzbeauftragter  zusammengestellt.