Interner oder Externer Brandschutzbeauftragter

Interner oder externer Brandschutzbeauftragter - Was ist besser?

Interner oder externer Brandschutzbeauftragter? Was ist besser?  Diese Frage wird uns immer wieder gestellt. Doch Pauschal lässt sich diese nicht beantworten.

Daher habe ich Ihnen hier einmal die wesentlichen Merkmale der verschiedenen Arten der Brandschutzbeauftragten aufgeführt und stelle Ihnen in diesem Beitrag die jeweiligen Vor- und Nachteile vor.

Infografik mit der Gegnüberstellung von Vor- und Nachteilen des internen sowie externen Brandschutzbeauftragten

Doch was ist jetzt besser?

Beides – Sowohl ein interner als auch ein externer Brandschutzbeauftragter bieten im Rahmen des betrieblichen Brandschutzes Vor- und Nachteile. Hier muss die Geschäftsführung eine sorgfältige Abwägung vornehmen.

Intern

Die Vorteile des internen Brandschutzbeauftragten liegen besonders in der unmittelbaren Verfügbarkeit und der guten Kenntnis betriebsspezifischer Eigenschaften. Die Behebung von Mängeln kann durch die ständige Anwesenheit des internen Brandschutzbeauftragten kontinuierlich vorangetrieben, begleitet und kontrolliert werden. Der interne Brandschutzbeauftragte kann in Fragen zum Brandschutz für ihre Mitarbeiter zu Verfügung stehen.

In der Praxis zeigen sich jedoch auch einige Probleme. Besonders kleine und mittlere Firmen sehen die Forderung nach einem Brandschutzbeauftragten als Belastung an. Aufgrund geringer Personalstärke bleibt ihnen oft nur die Möglichkeit, einem geeigneten Mitarbeiter die Aufgaben des Brandschutzbeauftragten zusätzlich zuzuweisen. Die Arbeitszeit, welche der Mitarbeiter für die Erfüllung der zusätzlichen Aufgaben benötigt, wird jedoch leider in der Regel nicht angepasst.

Ein weiterer Aspekt ist die Kompetenz und das erforderliche Fachwissen, welche der Brandschutzbeauftragte benötigt, um seinen Aufgaben und Pflichten angemessen nachkommen zu können. Zurzeit besteht in Deutschland keine gesetzliche Verpflichtung, in denen Art und Umfang der Ausbildung von Brandschutzbeauftragten geregelt ist. Somit liegt es im Ermessen der Geschäftsleitung, ob der ausgewählte Mitarbeiter die Möglichkeit erhält, an einem geeigneten Lehrgang für Brandschutzbeauftragte teilzunehmen. Für die Unternehmensleitungen sind weniger die Kosten als vielmehr die Dauer des Lehrgangs ein Hindernis zur Umsetzung.

Weitere Informationen zu unserer Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten finden Sie hier.

Extern

Der Vorteil von externen Brandschutzbeauftragten liegt hauptsächlich darin, dass keine internen Mitarbeiter zusätzlich mit fachfremden Aufgaben belastet werden. Des Weiteren können die Kosten für den Brandschutzbeauftragten einer eindeutigen Kostenstelle zugeordnet werden. Häufig werden die Aufgaben externer Brandschutzbeauftragter von Brandschutzsachverständigenbüros angeboten. Hierbei kann davon ausgegangen werden, dass aufgrund der intensiven Beschäftigung mit dem Thema Brandschutz und entsprechender Fachexpertise optimale Lösungen für objektspezifische Problemstellungen in kurzer Zeit gefunden werden können.

Wenn Sie sich für unsere Beratungsleistungen interessieren informieren Sie sich jetzt hier.

Die Nachteile von externen Brandschutzbeauftragten bestehen in der schlechten Verfügbarkeit bei aktuellen Fragestellungen und der geringeren Kenntnis der unternehmensspezifischen Eigenschaften.

Insbesondere wenn der Brandschutzbeauftragte aufgrund baurechtlicher Anforderungen bestellt und bei der Genehmigungsbehörde benannt werden muss, sollte dieser sich über die Haftungsrisiken und den Umfang der zu leistenden Arbeiten im Klaren sein.

Auch der externe Brandschutzbeauftragte sollte zur Erfüllung seiner Aufgaben weisungsfrei und in ausreichendem Maße selbstbestimmt tätig werden können.

Die Aufsicht über den Brandschutzbeauftragten obliegt auch bei einem externen Dienstleister der Unternehmensleitung. Diesbezüglich empfiehlt sich eine Qualitätskontrolle durch regelmäßige Tätigkeitsberichte sowie des Abgleiches der gesetzten Ziele.

Mehr zur Verantwortung im Brandschutz erfahren Sie auch in diesem Blogbeitrag.