Unterweisungsvideo Brandschutz im Betrieb

Der Alptraum in jedem Betrieb. Es brennt! Feuer schlägt um sich und der Rauch breitet sich aus. Menschen und Einrichtung sind von den Flammen bedroht.

Laut Feuerwehrstatistik kam es im Jahr 2014 zu 16.635 Bränden in Baden-Württemberg. Dies entspricht im Schnitt zwei Bränden pro Stunde.

Insgesamt sterben in Deutschland jährlich rund 600 Menschen bei rund 200.000 gemeldeten Bränden. Darunter fallen 95% der Brandtoten nicht den Flammen zum Opfer, sondern sterben an einer Rauchgasvergiftung.

Um ein solches Szenario zu vermeiden und richtig auf die Situation zu reagieren, möchten wir Ihnen gerne dieses kurze Unterweisungsvideo „Brandschutz im Betrieb“ kostenlos zur Verfügung stellen. Hiermit erhalten die bei Ihnen im Betrieb beschäftigten Personen einen kurzen Einblick in das Thema „betrieblicher Brandschutz“.

https://www.youtube-nocookie.com/watch?v=0JW0Mql2xHw

Brandschutzordnung

Um ein solches Szenario zu vermeiden und richtig auf die Situation zu reagieren gibt es die Brandschutzordnung. Die Brandschutzordnung ist eine auf ihren Betrieb exakt zugeschnittene Zusammenfassung von Regeln für die Brandverhütung und das Verhalten im Brandfall.

Die Brandschutzordnung gliedert sich in 3 Teile: Teil A, Teil B und Teil C.

Teil A müsste jedem von Ihnen bekannt sein, da Sie öffentlich ausgehängt wird. Die Brandschutzordnung Teil A richtet sich an alle Personen die sich im Gebäude aufhalten.

Teil B der Brandschutzordnung fasst die erforderlichen Regelungen zur Brandverhütung und zum richtigen Verhalten im Brandfall für alle Personen, die sich nicht nur vorübergehend im Gebäude aufhalten, zusammen.

Teil C der Brandschutzordnung richtet sich an Personen, denen über ihre allgemeinen Pflichten hinaus besondere Aufgaben im Brandschutz übertragen sind, wie dem Brandschutzbeauftragtem oder den Brandschutz- & Evakuierungshelfern.

Im Folgenden erhalten Sie nun grundlegende Informationen über den betrieblichen Brandschutz und dessen Bedeutung.

Brände verhüten

Erster Schritt des Brandschutzes ist es, alles mögliche dafür zu tun, dass es zu keinem Brandfall kommt.

Jeder kann dabei helfen Brände zu verhindern!

Um einen Brand zu verhindern achten Sie besonders auf folgende Punkte:

  • Halten Sie bestehende Rauchverbote ein. Glimmende Zigaretten fallen unter die Begrifflichkeit „offenes Feuer“ und sind in explosions- und feuergefährlichen Bereichen verboten. Wie auch an Tankstellen, so macht auch das Rauchverbot in bestimmten Bereichen des Betriebes durchaus Sinn. Rauchen Sie nur an den dafür vorgesehenen Stellen.
  • Private Elektrogeräte zu betreiben ist nur nach Freigabe der Einrichtungsleitung erlaubt. Nur geprüfte Elektrogeräte, die mit einem gültigen Prüfsiegel versehen sind dürfen genutzt werden.
  • Schalten Sie wenn möglich alle Geräte nach Arbeitsende aus. Vermeiden Sie dabei auch die Stand-by Funktionen. So verringern sie nicht nur die Brandgefahr sondern sparen auch Energie. Bei Geräten mit erhöhter Brandgefahr, wie Kaffeemaschinen oder Wasserkochern ziehen Sie nach Möglichkeit den Stecker des Gerätes.
  • Brennbare Flüssigkeiten (auch Reinigungsflüssigkeiten) sowie Sprühdosen dürfen nicht ohne Zustimmung des Vorgesetzten eingebracht, verwendet und gelagert werden.
  • Brennbare Abfälle sind entsprechend den Anordnungen zu entsorgen
  • Wichtige Voraussetzungen des Brandschutzes sind Ordnung und Sauberkeit. Achten Sie darauf, dass Abfälle regelmäßig entfernt werden.

Brand- und Rauchausbreitung

Brandrauch ist immer „giftig“. Wie bereits erwähnt sterben 95% der Brandtoten an einer Rauchvergiftung und nicht am Feuer selbst.

Durch Brand- und Rauchschutztüren wird die Ausbreitung von Rauch und Flammen verhindert. Sie sind im Ernstfall echte Lebensretter. Weil Brand- & Rauchschutztüren so wichtig sind, dürfen diese auf keinen Fall durch Keile, Stühle o.ä. blockiert oder festgebunden werden. Schäden an Türen, wie nicht vollständiges Schließen der Tür, müssen sofort gemeldet werden.

Flucht- und Rettungswege

Im Ernstfall ebenso wichtig sind Flucht – & Rettungswege.

Die Flucht- & Rettungswege müssen ständig in voller Breite freigehalten werden.

Neben der Freihaltung der Wege ist auch die Freihhaltung der Fluchttüren äußerst wichtig.

Fluchttüren dürfen nicht verriegelt oder zugestellt werden! Sicherheitsschilder sowie die aushängenden Flucht- und Rettungspläne dürfen nicht verdeckt oder entfernt werden.

Ebenfalls zu beachten ist, dass sämtliche Feuerlösch- und Meldemöglichkeiten nicht verdeckt und/oder zugestellt werden.

Die Zufahrten und Flächen für die Feuerwehr sind freizuhalten.

Kommen es doch zu einem Ernstfall und Sie bemerken Feuer oder Rauch haben Sie dies sofort zu melden!

Im Zweifel gilt: Sofort die Feuerwehr verständigen!

Brand melden

Wenn sie den Brand melden, beantworten sie ruhig und deutlich folgende Fragen:

  • Wo brennt es?
  • Was brennt?
  • Wie viel brennt?
  • Welche Gefahren?
  • Warten auf Rückfragen!

Besonders wichtig ist, dass Sie nicht auflegen, bevor sie dazu aufgefordert werden.

Verhalten im Brandfall

 

  • Gefahrenbereiche sind geordnet, ruhig aber zügig zu verlassen.
  • Warnen Sie gefährdete Personen und helfen Sie Hilfsbedürftige, wie behinderte, verletzte oder geschockte Personen.
  • Helfen Sie auch Besuchern.
  • Ziehen Sie die Raumtüren hinter sich zu, aber Schließen Sie keinesfalls Räume ab und folgen Sie beim Verlassen des Gebäudes den Fluchtwegen.
  • Im Falle eines Brandes gilt als oberstes Gebot: RUHE bewahren.
  • Unüberlegtes Handeln kann zu Fehlverhalten und Panik führen.
  • Verlassen Sie im Alarmfall unverzüglich das Gebäude. Achten Sie unbedingt auf die Anweisungen, der Brandschutz- & Evakuierungshelfer und leisten Sie diesen folge.
  • Nach dem Verlassen des Gebäudes haben sich alle Personen auf dem Sammelplatz einzufinden.
  • Verlassen Sie den Sammelplatz erst, wenn Sie von autorisierten Personen dazu aufgefordert werden.

Damit Sie im Ernstfall auch wissen, welches der schnellstmögliche Fluchtweg ist und wo sich ihr Sammelplatz befindet,

schauen Sie sich doch mal den bei Ihnen ausgehängten Flucht & Rettungsplan an!

Brände löschen

Vielleicht ist eine Evakuierung nicht nötig und der Brand kann selbst gelöscht werden!

Ein brennender Papierkorb kann beispielsweise zumeist schnell selbst gelöscht werden.

Deswegen machen Sie sich klar, wo der nächste Feuerlöscher steht und wie man diesen bedient.

Ein Löschversuch darf allerdings nur erfolgen, wenn dieser gefahrlos durchgeführt werden kann.

Anderenfalls sichern Sie nach Möglichkeit den Gefahrenbereich, indem Sie Türen und Fenster schließen und verlassen Sie umgehend den Bereich.

Beachten Sie folgendes beim Löschen von Kleinbränden:

  • Greifen Sie das Feuer in Windrichtung an
  • Flächenbrände vorne beginnend ablöschen – Jedoch: Tropf- und Fließbrände von oben nach unten ablöschen
  • Wichtig bei der Brandbekämpfung: Arbeiten Sie zusammen!
  • Setzen Sie die zur Verfügung stehenden Feuerlöscher möglichst gleichzeitig ein
  • Achten Sie nach dem Löschen auf die Wiederentzündung und löschen sie gegebenenfalls nach.
  • Als oberste Regel gilt: Der Selbstschutz hat immer Vorrang! Gehen Sie keine unnötige Gefahr ein.

Zusammenfassung

Die wichtigsten Punkte, die Sie aus dieser Unterweisung behalten sollten, werden nun nochmals zusammengefasst.

  • Um Brände zu verhüten, denken Sie an die häufigsten Brandursachen und helfen Sie mit, diese zu vermeiden.
  • Achten Sie darauf, dass Flucht und Rettungswege freigehalten werden.
  • Im Brandfall bewahren Sie Ruhe und melden Sie den Brand,
  • Denken Sie hierbei an die 5 W´s: Wo brennt es, Was brennt, Wieviel brennt, Welche Gefahren gibt es  und Warten Sie auf Rückfragen
  • Bringen Sie sich in Sicherheit und helfen Sie einander.
  • Wenn möglich Türen und Fenster schließen.
  • Folgen Sie den gekennzeichneten Fluchtwegen zum Sammelplatz und achten Sie auf Anweisungen.
  • Achten Sie dass Brand- & Rauchschutztüren zu keinem Zeitpunkt durch Keile, Stühle o.ä. blockiert oder festgebunden werden.
  • Halten Sie die Augen offen und helfen Sie mit den Brandschutz sicher zu stellen.

Dadurch können auch Sie Brände vermeiden und Leben retten!

Wenn Sie Probleme oder Mängel erkennen, scheuen sie sich nicht diese zu melden.

Ihre Kollegen werden es ihnen danken!

 

Mit qualifizierten Brandschutzhelfern schützen Sie Ihren Betrieb dauerhaft, sorgen für Rechtssicherheit und erfüllen betreffende Vorschriften des Arbeitsschutzgesetzes, der Unfallverhütungsvorschriften sowie der Technischen Regeln für Arbeitsstätten.

Sie möchten Ihre Mitarbeiter zu qualifizierten Brandschutz- und Evakuierungshelfern ausbilden lassen?

Nehmen Sie Kontakt mir uns auf und wir bilden Ihre Brandschutzhelfer auf Ihre individuellen Bedürfnisse hin aus.

Hier können Sie einen Blick auf die detaillierten Inhalte der Ausbildung zum Brandschutz- und Evakuierungshelfer werfen.