Warum wir morgen anders arbeiten werden

Die Bedingungen, unter denen wir Menschen arbeiten, haben sich gewandelt. Vor einhundert Jahren war die Fabrik das Zentrum der Arbeiter. Industrieanlagen dominierten die Welt der Arbeit. Zu jener Zeit war es Ziel, die Arbeit an den Werkbänken zu „humanisieren“, so dass die Menschen sicher und körperlich unversehrt ihre Arbeit verrichten konnten.

Heute werden die Arbeitsbedingungen erneut an die Menschen angepasst. Doch Humanisierung in der modernen Arbeitswelt bedeutet nun psychische Belastungen zu mindern oder den Zeitdruck abzufedern, den die Mobilität mit sich bringt.

 

Anforderungen an ein zeitgemäßes Projektmanagement

Mobilität

Die moderne Welt befindet sich auf dem Weg zur postindustriellen Wirtschaft. Die digitale Revolution fordert gesellschaftliche Glaubenssätze heraus. Sie stellt eingefahrene Strukturen, die sich lange bewährt haben, in Frage und löst sie teilweise sogar auf. Einen festen Arbeitsplatz zu haben – im Sinne eines eindeutigen Ortes an dem man seine Arbeit verrichtet – wird mehr und mehr zu einem Wettbewerbsnachteil. Viele Unternehmen haben sich bereits auf die neuen Formen der Zusammenarbeit eingestellt und erwarten von ihren Mitarbeitern die Erfüllung ihrer Aufgaben unabhängig von Zeit und Ort.

Wissen

Wissensarbeit ist zu einer dominierenden Form der Erwerbstätigkeit geworden. Teamorientierte Projektarbeit ist auf dem Vormarsch. Hierarchien werden unwichtig, sind von gestern. Morgen ist „Chef“, wer gerade ein Projekt betreut. Der Erfolg von Firmen hängt immer mehr davon ab, wie Wissensarbeiter zusammenarbeiten und wie sie innerhalb einer Gruppe ihre Kreativität entfalten können, um Ergebnisse zu produzieren.

Kooperation

Immer größere Projekte werden von immer mehr Unternehmen bewältigt. Technologische Entwicklung führt zu Spezialisierung von Unternehmen, die zur Bewältigung großer Projekte immer wieder zusammen finden. Unternehmensübergreifende virtuelle Teams arbeiten an einem gemeinsamen Ziel: z.B. entwickeln Zulieferer gemeinsam mit ihrem Kunden, einem produzierenden Unternehmen, ein neues Produkt. Ein Beispiel aus der Automobilindustrie ist die Entwicklung neuer Automatikgetriebe, deren Software von Zuliefererunternehmen zusammen an die verschiedenen Motoren angepasst wird. Zulieferer und Automobilunternehmen greifen auf eine gemeinsame Datenbasis und auf Simulationsprogramme zu, bevor in einem relativ späten Stadium die Software an realen Automotoren und Getrieben getestet wird.

 

Es gibt das Risiko, etwas zu tun, genauso aber auch das Risiko, etwas nicht zu tun. 

– Fredmund Malik –